Donnerstag, 2. November 2017

{Gesehen} Agatha Christie Mörderische Spiele

Ich bin derzeit wieder total begeistert von einer Fernsehserie.
Aktuell spielt es sie jeden Mittwoch zum Hauptabendprogramm auf ONE.
Da die einzelnen Episoden in sich abgeschlossen sind, kommt man auch immer mit.
Wer gefallen daran gefunden hat, den empfehle ich die DVDs.

Die französische Serie heißt Agatha Christie - Mörderische Spiele. Das ich ein Agatha Christie Fan bin, ist ja kein Geheimnis. Allerdings liebte ich es authentisch und wenn man sich an der literarischen Vorlage hielt, in Sachen Serien und Filme. Ich war skeptisch, als ich erfuhr, dass die neue Serie in Frankreich spielt und nur die Bücher Christies als Vorlage verwendete und die Hauptcharaktere drum herum nicht den Werken Christies entsprachen.

Was soll ich sagen, ich wollte die Serie hassen! Nicht britisch, nicht authentisch - not amused!
Aber nein, der Inspektor Laurence ist auf wunderbare Weise sehr unkonventionell und gar nicht regelkonform. Die Reporterin die von einen Mord in den nächsten schlittert ist erfrischend tollpatschig und die blonde leicht dümmliche Sekretärin ist so wunderbar überzogen charakterisiert, dass man sie trotz universitärer Gender-Policy einfach lieben muss.Ganz unten habe ich den Trailer für euch.


Die einzelnen Episoden sind nur an Agatha Christie anglehnt. Teilweise kennt man die Nebenfiguren von Miss Marple oder auch Hercule Poriot.
Die erste Staffel fand ich super.
Bei der zweiten gibt es so ein paar typisch französische Eigenheiten die mir jetzt auf Anhieb nicht gefielen. Beispielsweise verliert der Komissar einmal psychosomatisch sein Augenlicht. Nun gut, wie bereits gesagt, bin ich nicht gerade ein Fan der französichen Filmindustrie - auch wenn es einige kleine Ausnahmen gibt.
Dazu finde ich die Mode wirklich sehr inspirierend. Marlene´s Leomantel, die hohen Schuhe, Bleistiftröcke und der klassische rote Lippenstift.
Alles in allem - echt sehenswert!




Dienstag, 31. Oktober 2017

{Gelesen} Wie bastel ich mir einen Zombie von Frank Swain

Gut, ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zombie Apokalypse kommt. Ist nur eine Frage der Zeit und wenn wir dann keinen Impfstoff gegen den Virus haben, dann sind wir ganz schön im.....

Aber gut, einen Zombie zu basteln ist gar nicht so einfach. Ein Glück!

Der Autor, hat das ganze von der wissenschaftlichen Warte, wie auch der mythologischen Sicht aufgerollt. Es gibt Kapitel die sich mit Neurowissenschaften, Parasiten und Psychologie befassen und dann gibt es zu Anfangs gleich mal das Voodoo Kapitel.

Jedes Kapitel befasst sich also mit einer Zombie-Thematik.
Für mich persönlich war der Zombie-Virus ja nix anderes als Tollwut. Auch damit befasst sich Frank Swain in einen eigenen Kapitel.
Alle Kapitel lesen sich recht flüssig, wenn man mal drinnen ist. Jedes Kapitel ist praktisch in sich abgeschlossen. So konnte ich beispielsweise andere Kapitel, welche mich mehr interessierten vorziehen.

Am Ende des Buches ist noch eine Bibilographie angeführt, was das ganze wissenschaftliche noch unterstreicht. 

Ein nettes Buch, welches sich schnell liest und perfekt für Halloween ist.


Donnerstag, 26. Oktober 2017

{OOTD} Puder Rosa

Sweather Weather ist definitiv hier.

Im Herbst bin ich immer auf den absoluten Nude-Colours Trip. Grau liebe ich sowieso heiß, weil ich finde, dass diese Farbe meine Haarfarbe besonders hervorheben. Mit ein paar Spitzenapplikationen wird das ganze Outfit etwas "gepimpt".

Der Pulli ist von Primark, die Spitzenbluse ist von Takko und die Spitzen-Jeans ist von Garcia Jeans


How about bad hair day in September wind?


Die Mini-Bag ist von Paul Costelloe.



A short halloweeny Levitation?



Dazu noch eine Vintage YSL Sonnenbrille.


Fall into Autumn...

Die Suede Pumas in altrosa haben eine Platform Plateau Sohle und eine weiche Cloud-Sohle, als würde man auf Wolken laufen. Sie sind super bequem und das Rauhleder gibt dem ganzen noch einen soften Touch. Das Pumazeichen ist in dezent in der gleichen Farbe gehalten und nur durch Lack leicht hervorgehoben. Die Schuhe sind wie immer von Deichmann.









teilweise PR-Sample

Dienstag, 24. Oktober 2017

{Gelesen} JP Delaney - The Girl Before

In London eine bezahlbare Wohnung zu finden ist schwer.

Ja, da wird mir einiges von Londoner Freunden zugetragen. Da wird zum Beispiel ein begehbarer Schrank als "Einzelzimmer in bester Lage und das unter 1000 Pfund" verkauft. Wer braucht schon Tageslicht?

Gut, dann mal zum Buch von JP Delaney (übrigens ein Pseudonym für einen Kreativdirektor einer englischen Werbeagentur).
Jane ist ziemlich verzweifelt. Nach einer Totgeburt versucht sie den Neuanfang. Neues Leben, neues Heim - Glück zieht ein?
Dann macht Jane den Glücksgriff schlechthin mit einem perfekten Haus in perfekter Lage, zu annehmbaren Mietpreis und der Architekt vermietet doch glatt an sie!
Doch Jane ist von dem seltsamen Vermieter, der allerlei Regeln in den Mietvertrag schreibt, sofort fasziniert. (50 shades of grey lässt grüßen...)
Ich persönlich wäre da schon mal misstrauisch...

Edward Monkford, der Vermieter/Architekt, ist da auch kein unbeschriebenes Blatt und es gab eine Vormieterin (The Girl Before - Emma) die doch einiges mit Jane gemeinsam hat. Als Jane von Emma (und ihrer Liebschaft mit Edward) erfährt und das sie in dem Haus in der Folgate Street 1 ums Leben kam, wird sie misstrauisch. Natürlich beginnt Jane mit Nachforschungen, wie Emma ums Leben kam. Ich fand die Geschichten gut ineinander verstrickt geschrieben und selbstverständlich auch den Plot am Ende!

Das Buch ist aus der Sicht von Emma und Jane geschrieben. Was ich anfangs etwas verwirrend fand.
Spätestens ab der Mitte des Buches kann man es nicht mehr aus der Hand legen.

*PR-Sample

Sonntag, 22. Oktober 2017

{Gesehen} Parade´s End - Der letzte Gentleman

Benedict Cumberbatch gibt hier den wohl letzten der Gentlemen. In eine Zwangsheirat getrieben, aufgrund von falschen Ehrgefühl, fristet er ein tristes Dasein im Eheleben.
Seine Gattin, welche froh ist über die gute Partie, tobt sich mit anderen Männern aus. Auch als dies inder High Society längst kein Geheimnis mehr ist, steht Christopher dennoch zu seiner Frau und lässt sich (trotz anraten seines Freundes - Rupert Everett)  nicht scheiden. Bis eine junge Feministin und Frauenrechtskämpferin Valentine in sein Leben tritt. Er fühlt sich sofort zu ihr hingezogen, doch sein Ehrgefühl verbietet ihn sich auf eine Liebschaft einzulassen.
Auch Valentine verfällt den einflussreichen Gentleman und fortan wird von der Ferne aus geschmachtet. Als der Krieg ausbricht, empfindet Christopher es als seine Pflicht an die Front zu gehen und sich nicht wie die anderen wohlhabenden Männer aus der Affaire zu ziehen.

Gut es war eine andere Zeit, aber teilweise verzweifelt man an Christophers "überzogenen" Ehrgefühl. Da ist nicht einmal ein flüchtiger Kuss mit Valentine erlaubt. Auch wenn Cumberbatch wie ein Otter aussieht (worüber er ja selber lachen kann!), finde ich, dass er ein wirklich guter Schauspieler ist und so ziemlich alles, was er anfasst wird zu Gold.

Es handelt sich hierbei um eine Mini-Series, welche mit dieser DVD abgeschlossen ist.
Ich fand die Serie wirklich sehenswert. Gut, die Intrigen sind nicht so verschachtelt wie bei Game of Thrones, dafür behält man hier auch den Überblick.



Freitag, 20. Oktober 2017

{Duft} Elie Saab - Girl of Now

Eigentlich gibt es den Elie Saab Duft schon länger und er wurde als Sommerduft gelauncht. Für mich allerdings ist der süße Mandelduft definitiv etwas für den Winter.
Der Duft enthält weiters noch Patschuli, was für eine gewisse Schwere sorgt. Dennoch überwiegt der süße Duft, welcher durch die Orangenblüte noch unterstrichen wird. 


Der Flakon sieht einfach nur edel wie zauberhaft hübsch aus. Das leicht verspielte Blumenmuster von oben, sieht wunderhübsch aus.



Der Duft ist zwar süß, aber nicht aufdringlich oder gar billig süß. 
Also wer Marzipan mit Orange gerne mag, sollte einmal diesen Duft probieren.


Man findet den Duft beispielsweise bei Douglas, wie auch bei Marionnaud, er kostet so um die 50 Euro für 30ml.

*PR-Sample

Mittwoch, 18. Oktober 2017

{Naturkosmetik} Living Nature - Colour me Romantic

Da ich mich wirklich immer daran erinnern muss, vor dem Essen den Lippenstift abzuwischen, da ich keine "Chemie" mitessen möchte, so finde ich Naturkosmetik Lippenstifte richtig toll.
Leider ist die Farbauswahl bei vielen Herstellern eingeschränkt und sie sind nicht vollkommen vegan, da in vielen Bienenwachs enthalten ist.

Da ich mich persönlich nicht vegan ernähre und auch Honig esse, habe ich damit weniger ein Problem.

Heute stelle ich euch ein paar alltagstaugliche Farben von Living Nature vor.



Die gummierte Verpackung liegt wirklich gut in der Hand und sieht sehr hochwertig aus.



 
Die Lippenstifte von Living Nature sind sehr angenehm auf den Lippen. Ich würde auch sagen, dass sie eher semi-matt sind und sich mehr wie Pflegestifte anfühlen. Die Farbabgabe wird auch durch mehrere Schichten intensiviert.

Von links nach rechts: Laughter, Summer Rain, Bloom



Die Haltbarkeit ist normal. Nach dem Essen ist natürlich alles weg. Da der Lippenstift ja aufgrund seiner Inhaltsstoffe "essbar" ist, hat man aber auch kein schlechtes Gewissen ihn von den Lippen "gefuttert" zu haben. Der Preis pro Lippenstift liegt etwa bei 23 Euro.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...